Differenzierung in der Realschule

In der Klasse 6 wird als zweite Fremdsprache Französisch eingeführt. Die Note im Fach Französisch am Ende der Erprobungsstufe ist positiv versetzungswirksam, das heißt sie kann zum Ausgleich herangezogen werden.

Viele Schüler nutzen an unserer Schule die Chance, Französisch von der Klasse 6 bis einschließlich Klasse 10 zu lernen. Sie haben dann beim Übergang in die Sekundarstufe II eines Gymnasiums, einer Gesamtschule oder einer Kollegschule mit gymnasialer Oberstufe die zweite Fremdsprache bereits abgedeckt. Schülerinnen und Schüler, die bei uns Französisch in Klasse 10 mit mindestens ausreichenden Leistungen abgeschlossen haben, können in der Oberstufe mit nur einer Fremdsprache zum Abitur gelangen.

Schülerinnen und Schüler, die bei uns Französisch abgewählt haben,   ist der Weg in die gymnasialen Oberstufe nicht verwehrt. Sie wählen in der Oberstufe eine zweite Fremdsprache und führen diese bis zum Abitur fort.

Vor der Wahl des schriftlichen Neigungsfaches an unserer Schule werden Eltern und Schüler ausführlich über die Möglichkeiten, die unsere Schule bietet, informiert und beraten.

 

Die Neigungsdifferenzierung sieht in den Klassen 7 bis 10 Schwerpunktbereiche vor, unter denen der Schüler entsprechend seiner Neigungen wählen kann.

An unserer Schule werden die Bereiche

Ø  Fremdsprachen (Französisch),

Ø  Naturwissenschaften (Physik, Biologie oder Chemie),

Ø  Kunst und

Ø  Technik

angeboten.

Aus der jeweiligen Wahl erwächst das 4. Klassenarbeitsfach neben Deutsch,  Englisch und Mathematik.

 

Mit dem Beginn des Schuljahres 2016/17 wurde das Fach

 

Arbeitslehre (Technik, Hauswirtschaft, 

 

als Schwerpunktbereich aufgenommen, um unseren Schülerinnen und Schülern, die nach §132c (Hauptschulabschluss) unterrichtet werden, dies auch zu ermöglichen. Dadurch ist gleichzeitig eine weitere Option für den Bildungsgang "Realschule" entstanden.