Aktuelles

Freiheit ist relativ

 

Die Klasse 6a, "Einstein-Klasse", der RSGK nimmt am Martin-Gauger-Wettbewerb 2022 unter dem Motto „FREIHEIT“ teil.

 

"Die Freiheit der Person ist unverletzlich" (Art 2 GG)

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

 

Ein elementares Grundrecht und ein bedeutsames und lebendiges Thema in der gesellschaftlichen Diskussion und vor allem bei Schülerinnen und Schülern. Eine bewusste Auseinandersetzung vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftspolitischer Ereignisse ist wichtiger denn je.

 

Hierbei beschäftigt die 6a sich mit dem Forschungsschwerpunkt "Freiheit ist relativ" und setzt sich mit den unten genannten Fragen aktiv auseinander.

 

Auszug aus dem Flyer zum Martin-Gauger-Projekt

 

"Das Thema des Wettbewerbs 2022 ist: FREIHEIT

 

„Die Freiheit der Person ist unverletzlich.“ So lautet eine der im Deutschen Grundgesetz festgeschriebenen Freiheitsgarantien. Freiheit stößt aber auch an Grenzen, insbesondere dort, wo die Rechte anderer verletzt werden können. Die Corona-Pandemie, die uns Alle und Euch besonders getroffen hat, rückt das Thema „Freiheit“ ganz neu in den Blick. Die Freiheit des Einzelnen und die Sicherheit der Gesellschaft mussten gegeneinander abgewogen werden. Und jetzt bedroht ein Krieg in Europa die Freiheit eines Staates.

 

Für Martin Gauger war Freiheit ein Lebensthema. In einer Zeit, in der viele den Entscheidungen eines Einzelnen folgten, traf er eigene freie Entscheidungen gegen das Naziregime. Er ist der einzige namentlich bekannte Jurist, der es 1934 ablehnte, den Eid auf Adolf Hitler zu leisten. Er verweigerte den Kriegsdienst, weil er den ungerechtfertigten Angriffskrieg, den Deutschland führte, verurteilte. Auf der Flucht aus Deutschland wurde er gefangen genommen und 1941 im Konzentrationslager Buchenwald ermordet.

 

Was bedeutet Freiheit für Euch? Wo ist sie wichtig und wo hat sie ihre Grenzen? Wie habt Ihr die Einschränkungen der letzten Jahre erlebt?"


Einschulungsfeier der neuen 5er

 

In einer kleinen, feierlich gestalteten Einschulungsfeier in der Aula der RSGK wurden heute 82 neue Schülerinnen und Schüler, die sich auf drei Klassen verteilen, in Begleitung ihrer Eltern (und Geschwister) feierlich begrüßt. Frau Schwaner, Musiklehrerin und Leitung der Rhythmus-AG und Musik-AG an der RSGK, führte durch das insbesondere musikalische Rahmenprogramm. Die Begrüßungsrede des Schulleiters, Herrn Stasch, die Vorstellung der Paten (Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10) und die Begrüßung der neuen Schülerinnen und Schüler durch ihre Klassenlehrerinnen/Klassenlehrer wurden durch musikalische Beiträge der Rhythmus-AG, Beiträge an Klavier (Julian Golz) und Querflöte (Frau Schwaner) musikalisch untermalt.

 

In den ersten Wochen an der neuen Schule werden die Schulneulinge von den Paten, Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs, in die Klassen- und Fachräume begleitet. Die Paten bieten Unterstützung bei der räumlichen Orientierung und sind zugleich Ansprechpartner für sämtliche Fragen zur neuen Schule.

Bei der heutigen Einschulungsfeier stellten die Paten sich vor und überreichten den 5ern jeweils einen Luftballon in den Farben der jeweiligen Klasse. Laura erklärte den neuen Schülerinnen und Schülern die Aufgaben der Paten. Das Patensystem wird von den SV-Lehrerinnen und Lehrern organisiert. Bereits bei der Begrüßungsfeier im Juni hatten die 5er-Schülerinnen/Schüler, die für ihre Klasse zuständig sind, kennengelernt.... ebenso wie ihre neuen Klassenlehrerinnen/Klassenlehrer, die abschließend die Schülerinnen/Schüler ihrer Klasse namentlich auf die Bühne riefen. Nach einem ersten Klassenfoto ging es anschließend mit Klassenlehrerin/Klassenlehrer und Klassenpaten in den Klassenraum. Die Eltern hatten Gelegenheit, sich bei Kaffee und Gebäck auszutauschen, bis sie ihr Kind nach einer ersten Unterrichtsstunde wieder in Empfang nehmen konnten.

 

Wir wünschen unseren Schulneulingen einen guten und erfolgreichen Start und eine schöne und glückliche Schulzeit an der RSGK


Liebe Schulgemeinde,

 

der Tag der Einschulung rückt immer näher. Sicherlich sind unsere neuen Schülerinnen und Schüler schon ganz gespannt auf die ersten Schultage an der Realschule Geilenkirchen. Wir freuen uns, unsere Neuankömmlinge begrüßen zu dürfen.

 

10.00 Uhr        Begrüßung in der Aula

Ca. 10.30 Uhr  Die Schülerinnen und Schüler begeben sich mit ihren Klassenleitungen in die Klassen.

                         Die Eltern haben bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit zum Austausch

Ca. 11.30 Uhr   Ende der Einschulungsfeier

 

Am 12.08.2022 findet der Unterricht im vollen Umfang, von 7.45 Uhr – 13.10 Uhr, statt.

 

Eine vollständige Liste mit Arbeitsmaterialien erhalten die Schülerinnen und Schüler in den ersten Schultagen. Was auf jeden Fall für einen gelungenen Schulstart benötigt wird:

- Collageblock DIN A4 liniert und kariert

- 10 Schnellhefter in unterschiedlichen Farben

- Vollständige Federmappe (Buntstifte, Bleistift, Füller, Lineal, Spitzer, Geodreieck)

- A3 Zeichenblock


38.000 Euro: RSGK und St. Ursula Geilenkirchen sammeln im gemeinsamen Spendenlauf eine „unglaubliche Summe“

 

Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Geilenkirchen und des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula Geilenkirchen laufen gemeinsam für den Frieden und setzen ein Zeichen der Hoffnung.

 

Beim Friedenslauf am Freitag, dem 20. Mai 2022, musste eine Laufstrecke von rund 2,5 Kilometern an der Wurm entlang und rund um Burg Trips von den Läuferinnen und Läufern beider Schulen absolviert werden. Über 1000 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der Städtischen Realschule und des St. Ursula Gymnasiums Geilenkirchen passierten den Start-/Zielbereich an der Städtischen Realschule. Die Realschule Geilenkirchen als Ausrichterin hatte den Spendenlauf gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen des St. Ursula Gymnasiums organisiert. Für jede gelaufene Runde gab es einen zuvor festgelegten Geldbetrag (St. Ursula Gymnasium) . Alternativ bestand die Möglichkeit der Weitergabe einer Gesamtspendensumme der Sponsoren an die Schülerinnen und Schüler, die im Vorfeld Familie, Freunde, Bekannte und Nachbarn um Sponsorenmittel gebeten hatten (RSGK / St. Ursula). Die SchülerInnen liefen für die vorab gezahlten Runden und Spendengelder (RSGK).

 

Am Freitag, dem 17.06.2022, erfolgte die Spendenübergabe der beiden Schulleiter, Sebastian Stasch (RSGK) und Jürgen Pallaske (RSGK), an Jens Mieckley von der Nato-Air-Base. Die Schulleiter und die Organisationsteams des Sponsorenlaufs beider Schulen freuten sich, Herrn Mieckly die stolze Spendensumme von mehr als 38.000 Euro übergeben zu dürfen.

 

„Ich wurde mehrmals von meinem Team gefragt, ob ich mich verlesen habe“, war der Kommentar zur Höhe des erlaufenen Gesamtbetrages von Jens Mieckley von der Nato Awacs Gemeinschaft bei der Scheckübergabe, die in den Räumen der Städtischen Realschule Geilenkirchen stattfand. Mieckley ist inzwischen ein bekannter Gast in der Realschule und am Gymnasium Sankt Ursula. Als Zuschauer nahm er bei der Eröffnung des Sponsorenlaufs durch Bürgermeisterin Daniela Ritzerfeld teil und feuerte die Sportlerinnen und Sportler beim Sponsorenlauf mit begeistertem Beifall an. Seit dem Beginn des Krieges in der Ukraine organisiert er durch gute Nato-Kontakte Hilfslieferungen in die Kriegsregion. Auch bei der gemeinsamen Sachspendenaktion war Mieckley als Kooperationspartner verantwortlich für die logistische Weiterleitung der Sachspendengüter in die Krisengebiete.

 

Realschulleiter Sebastian Stasch dankte bei der Übergabe allen Beteiligten für die Organisation und ihren Einsatz und lobte die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Realschule und Gymnasium. Er zeigte sich - ebenso wie Konrektorin Stephanie Kessler - von der erlaufenen Summe mehr als überwältigt. Auch die OrganisatorInnen beider Schulen, Alexia Minis (RSGK), Birgit Herpertz (RSGK) und Hardy Baumeister (RSGK) sowie Riccardo Marangi,(Gymnasium Sankt Ursula) waren begeistert von der beeindruckend hohen Summe an Spendengeldern. „Dass es viel wird, wurde schnell klar, als wir mit dem Zählen begonnen hatten; aber diese Gesamtsumme übersteigt alle Erwartungen.“, Riccardo Marangi, Organisator am Gymnasium St. Ursula.

 

Abschließend hob Jürgen Pallaske, Schulleiter am Bischöflichen Gymnasium Sankt Ursula, die gegenseitige Unterstützung und gute Kooperation der beiden Schulen noch einmal hervor. In einem gemeinsamen Sachspendenprojekt hatten die zuständigen Teams des St. Ursula Gymnasiums und der Realschule Geilenkirchen bereits im März gemeinsam mit Jens Mieckley den Transport von 15.000 Sachspendenkartons in die Ukraine organisiert. „Das war schon eine mehr als beachtliche Leistung, und wir hoffen jetzt, auch mit diesem Geldbetrag wieder genauso helfen zu können“, so Pallaske.

 

Die erlaufene Gesamtsumme von 38.350 Euro wird in erster Linie für Medikamente und Verbandsmaterial eingesetzt. Die Transporte der medizinischen Hilfsgüter erfolgen aus Deutschland über Polen nach Lwiw und Brody in der Urkaine. „Von dort aus werden die Spenden weiter verteilt, vorrangig auch in den Osten der Ukraine“, fasst Jens Mieckley zusammen.


Wir gratulieren zum bestandenen Lötführerschein

 

10 Schülerinnen und Schüler aus dem Technik-Kurs von Frau Lenzen haben erfolgreich den Lötführerschein bestanden. Hierbei wurden sie von ihrer Fachlehrerin gezielt vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler lernten den Unterschied zwischen Hart- und Weichlöten und die Einsatzgebiete des Lötens kennen. Weiterhin erkundeten sie die Schmelzpunkte beim Weich- und Hartlöten und erfuhren, welche Metalle weich gelötet werden.

 

Wir freuen uns mit euch über die erbrachte Leistung und gratulieren ganz herzlich.


Deckblattdesign der Einladung zur Entlassfeier der AK 2022 - Collage - von Anna-Lena Richter, Kunstkurs Jahrgang 10 unter der Leitung von Frau Dr. Lork


Besuch des Projekttheaters in der RSGK.

SV organisiert Theaterprojekt

"Die große Reise"

 

"Die große Reise" von Stefan Grassmann beschäftigt sich mit dem in der Gesellschaft oftmals tabuisierten Thema Tod: Jugendliche und der Tod und wie sie damit umgehen können.

 

Zum Stück: Anton erhält die Diagnose, dass er unheilbar krank ist und nur noch wenige Monate zu leben hat. Er und sein Freund Leonhard begeben sich auf eine große Reise, die sie letztlich nach Paris führt. Zunächst versuchen sie, noch möglichst viel von Antons" bucket list" abzuarbeiten und die verbleibende Zeit intensiv zu nutzen. Die beiden Freunde begeben sich in der Auseinandersetzung mit Krankheit und Endlichkeit des Lebens auch auf eine innere Reise. Das Theaterstück besteht sowohl aus lustigen als auch aus traurigen und tragischen Sequenzen.. ..aus Lachen und Weinen.

 

Das Theaterprojekt möchte zeigen, was die Nachricht, nicht mehr lange zu leben, in einem selbst und in der Umgebung auslöst, wie es einen verändert. Dies erleben die beiden Protagonisten des Stücks, Anton und Lennie. Die beiden sehr unterschiedlichen Jugendlichen schreiben Listen, was noch passieren soll und welche Träume in Erfüllung gehen sollen. Hierzu gehört eine Reise nach Paris. Dort treffen sie die Obdachlose Johanna, die den beiden einen neuen Blick auf das Leben eröffnet.

 

Finanziert wird das Theaterprojekt von der Stiftung MaMiMo in Aachen. Die beiden aus dem Allgäu stammenden professionellen Schauspieler schlüpfen während der Aufführung in verschiedene Rollen. Die Thematik wird kind- und jugendgerecht (im Jugendjargon) pädagogisch aufbereitet und interpretiert. Ziel ist es, den Jugendlichen das Thema Sterben näher zu bringen, es soll Gesprächsanregung bieten, sich möglichst unbefangen mit der Problematik auseinanderzusetzen und in den Dialog zu treten.

 

An zwei aufeinanderfolgenden Aufführungen durften die SchülerInnen der Jahrgangsstufen 5 und 6 das Theaterprojekt gruppenweise besuchen. Organisiert wurde der Besuch des Projekttheaters von der SV der RSGK. Besonderes Engagement zeigten vor allem die Schüler Maurice und Lisa, die nicht nur tatkräftig beim Auf- und Abbau, beim logistischen Ablauf halfen, sondern sich auch mit großer Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen um die jüngeren SchülerInnen kümmerten.

 

Anschließend fanden Diskussionen und ein reger Austausch in den Klassen statt. Die ursprünglich geplante Frage- und Diskussionsrunde musste terminbedingt entfallen. Jedoch haben die SchülerInnen der RSGK die Möglichkeit, ihre Fragen und Gedanken, auch Anregungen zu notieren, zu sammeln und dem Ensemble zuzusenden.


Eine bunte Begrüßungsfeier für die zukünftigen Fünftklässler

 

Donnerstag, 02.06.2022: Ein aufregender Tag nicht nur für die neuen Fünftklässler und ihre Eltern... Mit großer Vorfreude und Spannung wurden die zukünftigen SchülerInnen vor allem von ihren KlassenlehreInnen / FachlehrerInnen erwartet und in einem fröhlichen Rahmenprogramm, das vor allem von den aktuellen SchülerInnen für die neuen SchülerInnen gestaltet wurde, in der Schulgemeinde willkommen geheißen. Die Begrüßungsfeier fand auf dem Schulhof bei strahlendem Sonnenschein und in schöner Atmosphäre statt.

 

Die Schülersprecherinnen Mia und Marwaa blickten zunächst in einem Sketch auf ihre eigene Einschulungsfeier und ihre nun bald endende sechsjährige Schulzeit an der RSGK zurück und führten durch das weitere Programm, das sich aus einem Mix aus Text-, Tanz- und Musikbeiträgen zusammensetzte.

 

Die jetzigen Fünftklässler führten einen von den Schülersprecherinnen einstudierten Tanz auf. Es folgten Solostücke am Klavier (Julian Golz, 8b) und die Begrüßungsrede des Schulleiters. Ein weiteres Highlight war die Performance der Rhythmus-AG und der Band-AG – „Wellerman“ - unter der Leitung von Frau Schwaner. Die aktuellen Fünftklässler formulierten gute Wünsche für die künftigen Fünftklässler und trugen diese in Gedichtform vor. Organisiert und koordiniert wurde das Programm von Frau Halfenberg, die nicht nur für die Ideen und die Koordination der Tanz- und Textbeiträge (Gedicht der guten Wünsche), sondern auch für die Organisation des Programmablaufs und die Gestaltung des Programmheftes verantwortlich war.

 

Anschließend lernten die künftigen Klassen 5a, 5b und 5c ihre neuen KlassenlehrerInnen/Fachlehrerin kennen. Hierzu hatte der Technikkurs unter der Leitung von Frau Lenzen Heißluftballons - jeweils in den Farben der Klassen - und kleine Wolken aus Holz hergestellt. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer gehen die neuen SchülerInnen nach den Sommerferien auf eine spannende Reise. Jedes Kind wurde von seiner Klassenlehrerin/seinem Klassenlehrer namentlich aufgerufen und feierlich in der Schulgemeinde begrüßt. Jede Schülerin/jeder Schüler erhielt eine Wolke, die mit dem eigenen Vornamen versehen war und mithilfe der Klassenpaten (SchülerInnen der Jahrgangsstufen 9 und 8) auf dem Ballonbild angebracht wurde. Im Anschluss war Gelegenheit für erste Klassenfotos.

 

Danach ging es zum ersten Kennenlernen mit Klassenlehrerin/Klassenlehrer, den Klassenpaten und den neuen Klassenkameradinnen/Klassenkameraden in den Klassenraum. Schon bald war die erste Nervosität verflogen, die Kinder tauschten mit strahlenden Augen und großer Begeisterung spielerisch erste Informationen aus. Alle hatten viel Spaß. In der Zwischenzeit hatten auch die Eltern Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen und duftenden frisch gebackenen Waffeln auszutauschen. Die SV der RSGK war für die Organisation des Kuchenbuffets sowie die Koordination der Kuchenspenden seitens der MitschülerInnen und LehrerInnen verantwortlich. Weiterhin unterstützten sie tatkräftig beim Auf- und Abbau der Begrüßungsveranstaltung.


LOB – Leben Ohne Barrieren

Inklusion erfahrbar machen

 

Bereits zum sechsten Mal nahm die Realschule Geilenkirchen am LOB-Projekt teil. LOB steht für „Leben ohne Barrieren“ und für das ehrenamtliche Engagement von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, die Schulen im Kreis Heinsberg besuchen, mit SchülerInnen in Kontakt und Austausch treten und ihnen spielerisch Einschränkungen, Gefahren und Hindernisse, aber vor allem Möglichkeiten und Hilfsmittel zeigen, ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen.

 

Von Seiten der Schule wurde das Projekt durch die Schulleitung und Michaela Gänsler, MPT, organisiert. Während der Veranstaltung wurden die SchülerInnen von ihrer jeweiligen Klassenlehrerin/ ihrem Klassenlehrer und Michaela Gänsler, Multiprofessionelles Team, betreut.

 

Ursula, Ruud und Uwe besuchten die Klassen des 6. Jahrgangs jeweils an zwei aufeinanderfolgenden Terminen. Die SchülerInnen erfuhren spielerisch den Umgang mit einem Rollstuhl, einem Blindenstock und anderen Hilfsmitteln. Hierbei wurden die Klassen in drei Gruppen eingeteilt. An drei Stationen – Spiel (Tic Tac Toe), Rollstuhl, Blindenstock - konnten die SchülerInnen und Schüler ausprobieren, was es bedeutet, auf einen Rollstuhl oder einen Blindenstock angewiesen zu sein. Jede Station wurde von jeder der drei Gruppen durchlaufen, so dass jede Schülerin/jeder Schüler ausprobieren konnte, was Menschen mit Einschränkungen - durch Einsatz von Hilfsmitteln- leisten können und wie sie sich im Alltag und auch in ihrer Freizeit zurechtfinden. Hierzu wurden verschiedene Parcours mit diversen Hindernissen (z.B. Besenstielen) aufgebaut, die es von den SchülerInnen zu überwinden galt. Zusätzlich lernten die SchülerInnen weitere technische Hilfsmittel und Funktionen kennen, die Menschen mit Einschränkungen in Alltagssituationen unterstützen und es ihnen ermöglichen, ihren Alltag möglichst eigenständig zu meistern. Hierbei wurden eine sprechende Küchenwaage (die nicht nur Lebensmittel wie Zucker und Mehl abwiegen, sondern auch sprechen kann), eine sprechende Armbanduhr, eine sprechende Personenwaage und eine Brille, die „um die Ecke gucken kann“, vorgestellt. Die Brille unterstützt Menschen, die bettlägerig sind, beim Lesen, indem sie Dinge aus einer anderen Perspektive und einem anderen Blickwinkel darstellt. Einen anderen Blickwinkel eröffnet auch die Veranstaltung auf das Leben und die besonderen Herausforderungen, Hindernisse, aber auch Chancen und Möglichkeiten, die sich Menschen mit Behinderung bieten.

 

An beiden Terminen hatte die Schulklasse jeweils die Möglichkeit, den Gästen Fragen zu stellen. In der ersten Sitzung bezogen sich die Fragen auf die Krankheit, Unfall, Schlaganfall und die medizinischen Gründe, die zu der körperlichen Beeinträchtigung geführt haben. In der zweiten Woche stellten die Schülerinnen und Schüler persönliche Fragen.

 

Durch ihre freundliche und offene Art waren mögliche Berührungsängste schnell abgebaut, die SchülerInnen traten mit den Gästen in den Dialog und scheuten sich nicht, auch persönliche Fragen zu stellen. Die zugewandte und aufgeschlossene Ausstrahlung ermutigte die SchülerInnen, interessiert Fragen zu stellen, um sich die Lebenswirklichkeit der Menschen mit Einschränkungen besser und lebhafter vorstellen zu können. Hierbei erfuhren sie, dass unsere Gäste sich vor allem auf die Möglichkeiten konzentrieren und eine positive, optimistische und lebensbejahende Einstellung Grundlage ist, um die Chancen zu nutzen und ein schönes Leben mit vielen sich bietenden Möglichkeiten zu führen.

 

Am 24.05.2022 fand die Abschlussveranstaltung des diesjährigen LoB-Projekts statt – der Abschluss eines mehrwöchigen Besuchs an der Realschule Geilenkirchen. Jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer (hier Klasse 6c) erhielt ein von Beifall begleitetes Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme am LoB-Projekt. Die Realschule erhielt ebenfalls ein Teilnahmezertifikat, das Michaela Gänsler stellvertretend für die Schule ausgehändigt wurde. Unser Dank gilt unseren Gästen für ihre pädagogische Arbeit mit den SchülerInnen, für den offenen Dialog, für ihre Methoden, die SchülerInnen Schwierigkeiten, Hindernisse , Möglichkeiten und Hilfsmittel, diese zu überwinden und ihre Lebensrealität zu bewältigen, ausprobieren und erleben zu lassen – ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur Inklusion, die auch an der Realschule Geilenkirchen eine besondere Rolle spielt.


RSGK und St. Ursula laufen für den Frieden – Video

 

Lauft gemeinsam für den Frieden… Hört niemals auf zu laufen und zu hoffen. Wenn wir gemeinsam laufen, kommen wir weit.

 

Die RSGK und St. Ursula setzen ein Zeichen und laufen in einem sponsored walk für Hoffnung und Frieden. Eine großartige gemeinsame, verbindende Aktion mit vielen motivierten und engagierten SchülerInnen und LehrerInnen, die viel Spaß beim Laufen hatten und kaum zu stoppen waren.

 

Die Botschaft lautet: Lauft gemeinsam für Ziele, Hoffnung und den Frieden! Hört niemals auf (Dalai Lama).

 

Impressionen und Stimmung eines erfolgreichen gemeinsamen Laufs mit einem gemeinsamen Ziel: Hoffnung auf Frieden

Friedenslauf – Sponsorenlauf RSGK und St. Ursula

Geilenkirchener Schulen laufen gemeinsam für den Frieden

 

Der von der RSGK organisierte und gemeinsam mit dem St. Ursula Gymnasium durchgeführte Friedenslauf war ein voller Erfolg. Alle SchülerInnen und auch LehrerInnen beider Schulen liefen mit großem Engagement und hoher Motivation für den Frieden – für ihre Sponsoren und die gesammelten Spendengelder. Alle hatten viel Spaß und waren mit großem Eifer dabei.

 

Der Lauf wurde von Bürgermeisterin Daniela Ritzerfeld feierlich eröffnet. Die Vertreterinnen der Stadtverwaltung, Bürgermeisterin Daniela Ritzerfeld, und Yvonne Wolf, Jugend- und Sozialamt, feuerten die LäuferInnen mit viel Applaus und Beifallsrufen an. Ein weiterer Gast war Herr Miekley als Vertreter der Nato-AWACS-Gemeinschaft, mit der die beiden Schulen bei den beiden gemeinsamen Spendenprojekten – Sachspendenwoche und Friedenslauf – eng zusammenarbeiten. Die Nato-AWACS-Gemeinschaft wickelt den Transport und die logistische Weiterleitung der Hilfsgüter und Spenden zuverlässig ab und sorgt dafür, dass diese ihrem zugedachten Bestimmungsort auch tatsächlich zugeführt werden. Für die Sponsorengelder werden in erster Linie dringend benötigte Medikamente und Babybeatmungsgeräte für ein Krankenhaus in der Ukraine angeschafft.

 

Wir bedanken uns bei unseren Gästen für ihren Besuch, bei allen OrganisatorInnen, allen fleißigen HelferInnen bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung des sponsored walks, den engagierten SchülerInnen für ihren Einsatz bei der Suche nach Sponsoren und beim Lauf und vor allem bei den Sponsoren, die die SchülerInnen mit ihrem Einsatz unterstützt und motiviert und mit ihren Geldspenden einen Beitrag geleistet haben, die Not in den betroffenen Gebieten ein wenig zu lindern.

 

Impressionen des Sponsorenlaufs der RSGK und des St. Ursula Gymnasiums Geilenkirchen


Intel® Skills for Innovation (Intel® SFI) – RSGK for Future

 

In einer ganztägigen Fortbildung „Intel® Skills for Innovation“ hatten die LehrerInnen der Städtischen Realschule Gelegenheit, in die zukunftsweisende digitale Welt des Unterrichtens einzutauchen. Bei „Intel® Skills for Innovation“ handelt es sich um ein Lehrerfortbildungsprogramm (Intel® SFI).

 

Initiiert und unterstützt wurde die Schulung durch die Firma Intel, die Hardware wurde durch den lokalen Vertriebspartner WERITEC, Karl-Heinz Werden, zur Verfügung gestellt, moderiert wurde die Veranstaltung durch die Firma „JUST ASK!- Rebel your skills GmbH“, Referent Alexander Schmieden.

 

Bei der Schulung ging es um die Vermittlung neuer Denkweisen, Kompetenzen und digitaler Fertigkeiten und die Präsentation moderner Technologien für zukunftsweisenden Unterricht. In verschiedenen Stationen wurden Methoden zeitgemäßen Unterrichts vorgestellt. An drei Lernstationen (KI, VR und Greenscreen), die von fachkundigen Dozenten betreut wurden, lernten die LehrerInnen digitale Unterrichtspakete interaktiv kennen, mit deren Unterstützung eine effizientere Arbeitsweise zur Unterrichtsvorbereitung und eine große Arbeitserleichterung erzielt werden kann. In ihrer Gruppe konnten die Lehrkräfte die Module „Greenscreen“, „KI – Künstliche Intelligenz“ und „VR – Virtual Reality“ durch selbstgesteuertes und interessengesteuertes Arbeiten im eigenen Tempo erkunden und ausprobieren. Die Lehrerinnen und Lehrer erfuhren, wie sie auch im Rahmen neuer Lernformate einen praxisnahen, kompetenzorientierten Unterricht gestalten können. Ziel ist es, im Bildungssektor Bewusstsein für technologische Transformation zu schaffen und die Schülerinnen und Schüler adäquat und effizient auf die gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen der Arbeitswelt in der Industrie vorzubereiten.

 

Digitale Anwendungsmöglichkeiten und classroom apps

Im ersten Teil der Fortbildung wurden zunächst Anwendungsangebote wie padlet, Job Futuromat, Mentimeter, Flipped Classroom; MSOne Note, MS Forms, Nuudel, Socarative/Quiz und andere classroom apps. vorgestellt. Je nach Interessen hatten die teilnehmenden LehrerInnen die Möglichkeit, sich in Kleingruppen mit einem Tool näher zu beschäftigen, auszuprobieren und Anwendungsmöglichkeiten sowie Vor- und Nachteile zu präsentieren. Ziel ist es, mit den Anwendungen eine Komplexitätsreduktion herbeizuführen, die Motivation der SchülerInnen zu steigern und Kompetenzen und Fertigkeiten an SchülerInnen zu vermitteln.

 

Greenscreen, KI und VR – fachbezogene Erlebnispakete

Im zweiten Schulungsabschnitt erkundeten die LehrerInnen die drei Stationen „Green screen“, „KI“ und „VR“. Für jedes Fach sind Erlebnispakete bestehend aus Hard- und Software, Zubehör und Unterrichtsmaterialien für den effizienten Einsatz im Unterricht verfügbar. Für jedes Fach gibt es Unterrichtspakete mit Fachwissen, die durch moderne Technologien unterstützt werden. Hierdurch sollen die Kompetenzen der SchülerInnen gestärkt und die Schülerinnen und Schüler auf die digitalen Anforderungen der beruflichen Realität vorbereitet werden. Ziel ist es, digitales Know-how und den Umgang mit den modernen, zukunftsweisenden Technologien an die Schülerinnen und Schüler zu vermitteln, um mit der fortschreitenden Digitalisierung von Gesellschaft und Arbeitswelt Schritt zu halten. Langfristiges volkswirtschaftliches Ziel ist es, den Wirtschaftsstandort Deutschland in einer globalisierten modernen Industriegesellschaft als global player wettbewerbsfähig zu machen.

 

Station 1 – KI Künstliche Intelligenz

KI ist ein Mix aus vielen verschiedenen Technologien. Sie befähigt Maschinen dazu, mit menschenähnlicher Intelligenz zu verstehen, zu handeln und zu lernen. An dieser Station lernten die LehrerInnen die grundlegende Funktionsweise und Festlegung der hinterlegten Prozeduren Künstlicher Intelligenz kennen und konnten diese mithilfe eines interaktiven Beispiels und eines selbst gebastelten Minisortiers ausprobieren.

 

Station 2 – VR Virtual Reality

Diese Station wurde von der Firma imsimity fachlich betreut. Imsimity ist ein Anbieter für Extended Reality (XR). Bestehend aus verschiedenen Virtual Reality (VR)-Lernmodulen bietet das Unternehmen verschiedene flexible digitale Werkzeuge im Rahmen des CyberClassrooms an. Unter Virtual Reality VR versteht man eine computergesteuerte Wirklichkeit mit Bild (3D). Sie bietet die Möglichkeit, in eine virtuelle interaktive Realität einzutauchen und diese detailliert, aus einer anderen Perspektive zu erleben. An dieser Station lernten die LehrerInnen verschiedene Technologien der Extended-Reality-Bildung und Möglichkeiten kennen, VR in Bildung einzubringen. So hatten die LehrerInnen die Gelegenheit, mithilfe verschiedener Technologien / 3D-Brillen in die visuellen Darstellungen der Organe wie Herz und Gehörsystem einzutauchen. Diese Technologie bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für modernen Unterricht in allen Fächern. Als einfachster und kostengünstigster Ansatz wurde gezeigt, wie VR mit dem Smartphone im Unterricht genutzt werden kann. Mithilfe der VR-Technologie ist es möglich, komplexe und abstrakte Inhalte zu visualisieren, detaillierter, erlebbarer, anschaulicher und verständlicher für Schülerinnen und Schüler aufzubereiten und somit Lernmotivation und Lernerfolg zu steigern.

 

Station 3 – Greenscreen

Im Tool Greenscreen erfuhren die LehrerInnen die Funktionsweise von Greenscreen-Anwendungen und probierten aus, wie Textnachrichten vor dem Greenscreen aufgenommen und anschließend technologisch mit entsprechender Software aufbereitet, mit passenden Hintergründen und anderen technischen Features gestaltet werden können.

 

Die Fortbildung bot eine Vielzahl an Möglichkeiten digitaler Unterrichtsmodule, an modernen digitalen Technologien, Unterrichtspaketen, Anregungen und Impulsen für eine – sukzessive – Einbindung in einen zeitgemäßen und zukunftsorientierten Unterricht. Denkbar sind auch Hybridmodelle bestehend aus einem Mix konventioneller Lernmethoden und moderner digital gestützter Methoden, um die Schülerinnen und Schüler der Realschule Geilenkirchen effizient auf die besonderen Anforderungen der modernen Arbeitswelt vorzubereiten und ihnen gute Chancen am Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Voraussetzung für den Einsatz der neuen Technologien ist eine digitale Ausstattung und funktionierende Infrastruktur der Schule.


Hilfe für die Ukraine – Sponsorenlauf

 

Die unvorstellbaren Bilder aus Osteuropa, die an Brutalität und Grausamkeit weiter zunehmen und uns seit Wochen in den Medien erreichen, führen uns das Ausmaß der humanitären Katastrophe in der Ukraine täglich vor Augen.

 

Als Zeichen der Solidarität und als Unterstützung der Menschen aus und in der Ukraine veranstalten das Bischöfliche Gymnasium St. Ursula und die Städtische Realschule Geilenkirchen am Freitag, dem 20.05.2022, einen Sponsorenlauf unter dem Motto „Lauf aus Solidarität – gemeinsam für den Frieden“.

Die gemeinsame Sachspendenaktion, die die beiden Schulen im März durchgeführt haben, war ein voller Erfolg.

 

Die Ukraine ist weiterhin auf Unterstützung angewiesen. Zahlreiche Wohltätigkeitsorganisationen versuchen, vor Ort Hilfe zu leisten, um das Leid der vom Krieg betroffenen Menschen zu lindern. Zur wirkungsvollen Fortsetzung ihrer Arbeit bedürfen diese Organisationen primär finanzieller Unterstützung. Hierzu möchten das Bischöfliche Gymnasium St. Ursula Geilenkirchen und die Städtische Realschule Geilenkirchen im gemeinsam geplanten Friedenslauf einen Beitrag leisten.

Die Schülerinnen und Schüler der oben genannten Schulen haben personalisierte Sponsorenkarten erhalten und werden ab Freitag, 13.05.2022, Freunde, Nachbarn, Bekannte und Familienmitglieder besuchen und versuchen, Sponsoren für den Friedenslauf zu gewinnen, um das Engagement der Schülerinnen und Schüler zu honorieren und die Ukraine mit den Spendengeldern der Sponsoren zu unterstützen.

Alle von unseren Schülerinnen und Schülern eingenommenen Spendengelder werden an die bestehenden Kontakte zur NATO AWACS Gemeinschaft übergeben. Durch die Kontakte zur NATO AWACS Gemeinschaft wissen die Schulen, welche Hilfsgüter in den Krisengebieten am dringendsten benötigt werden. Logistik und Transport in die Krisengebiete in der Ukraine sind garantiert und perfekt organisiert. Auch der Transport der gespendeten Sachgüter der Spendenwoche im März wurde durch die NATO AWACS Gemeinschaft zuverlässig organisiert und abgewickelt. Von den durch den Sponsorenlauf erzielten Spendenmitteln sollen in erster Linie Medikamente und Babybeatmungsgeräte in den Krisengebieten angeschafft werden.

 

Die Schülerinnen und Schüler beider Schulen freuen sich, wenn sie mit ihrem Sponsorenlauf und ihren Aktionen dazu beitragen können, die Not in den betroffenen Regionen etwas zu lindern.


Liebe Schulgemeinde,

 

auch unsere Schülerausweise fügen sich dem Zahn der Zeit und werden digital. Kosten- und Ressourcensparend kann jede Schülerin und jeder Schüler seinen Schülerausweis nun als Wallet auf sein Handy erhalten. Kostensparend, umweltfreundlich und immer dabei – der neue Schülerausweis der RSGK.

 

Als erster Schritt für den neuen, digitalen Schülerausweis muss die nachstehende Einverständniserklärung ausgefüllt und abgeschickt werden.

 

https://www.energy-imaging.de/RS-Geilenkirchen-schritt1.html


 „Skills for Innovation“ – Intel inside

 

Kooperationsprojekt „Skills for Innovation“ zwischen der Verbundgruppe SYNAXON / Systemhaus WERITEC und der Städtischen Realschule Geilenkirchen

 

Digital milestone

 

Übergabe der 20 Lenovo Convertibles mit aktuellen Intel Prozessoren an die Schulleitung der Städtischen Realschule Geilenkirchen, Herrn Sebastian Stasch und Frau Stephanie Kessler, und Herrn Benjamin Nissel, als Stellvertreter des Administratorenteams der RSGK, durch Herrn Hans-Willi Werden, Inhaber und Geschäftsführer des Systemhauses WERITEC.

 

Die hochwertigen Touchbildschirme bieten neben moderner Tablet-Funktionalität auch die Möglichkeit, mit digitalen Stiften zu zeichnen.

 

Das Systemhaus steht auch künftig für Fragen und Support mit technischem Know-how zur Verfügung und unterstützt die RSGK durch online- und Präsenzschulungen bei der Einführung der Hardware im Unterricht.

 

Hintergrund des gemeinsamen Projekts ist die Flutkatastrophe im Sommer 2021, von der auch die Realschule Geilenkirchen aufgrund ihrer unmittelbaren Lage an der Wurm erheblich betroffen war / ist. Die IT-Hersteller Lenovo, Intel und Parat hatten den Entschluss gefasst, einen Beitrag zu leisten und einer betroffenen Schule mit einem Hardware-Sponsoring beim Neustart zu helfen. Hierbei fiel die Wahl auf die Städtische Realschule Geilenkirchen als Kooperationspartner, da die Flut neben Gebäudeteilen auch große Teile der technischen Ausstattung zerstört hatte.

 

Die IT-Verbundgruppe SYNAXON wird durch den regionalen IT-Partner WERITEC mit Sitz in Übach-Palenberg vertreten. Schulleitung und Lehrerkollegium der Realschule Geilenkirchen hatten geschlossen für die Kooperation und das gemeinsame Projekt gestimmt.

 

Gemeinsam mit der Schulleitung erteilte die Firma WERITEC ein Ausstattungspaket zusammen, das der Realschule Geilenkirchen nun neue, zukunftsweisende Möglichkeiten des digitalen Lernens bietet. Dieses Ausstattungspaket wurde der RSGK am Mittwoch, 11.05.2022, übergeben.

 

In den vergangenen Wochen fanden bereits mehrere Online-Fortbildungen statt, in denen das Lehrerkollegium in Webinaren und durch Selbststudium geschult wurde. Die Lehrerinnen und Lehrer werden weiterhin in einer ganztägigen Präsenzfortbildung bei der Einführung der Geräte geschult und bei der Anwendung und Implementierung unterstützt. Diese Schulung findet am Montag, 16.05.2022, statt. Für die Schülerinnen und Schüler findet dieser Tag in Form eines pädagogischen Tag statt.

 

Die RSGK bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Systemhaus WERITEC bei dem gemeinsamen Projekt sowie die technische Ausstattung und fachkundige Unterstützung.

Foto 1: v.l.n.r.

 

Hans-Willi Werden, Inhaber und Geschäftsführer Systemhaus WERITEC, Stephanie, Kessler, Stellvertretende Schulleiterin der Städtischen Realschule Geilenkirchen, Sebastian Stasch, Schulleiter der Städtischen Realschule Geilenkirchen, Benjamin Nissel, Administrator und First-Level Support an der Städtischen Realschule Geilenkirchen, nicht im Bild Ahalya Srikaran, Administratorin und First-Level-Support an der Städtischen Realschule Geilenkirchen.


Die Städtische Realschule im WDR Fernsehen

 

Donnerstag, 12.05.2022, wird der Beitrag über die Podiumsdiskussion zur Landtagswahl mit den Landtagskandidatinnen / Landtagskandidaten in der Aktuellen Stunde WDR, Lokalzeit, ab 19.30 Uhr, ausgestrahlt.


Wahlarena live an der Städtischen Realschule Geilenkirchen

 

Podiumsdiskussion zur Landtagswahl NRW 2022 mit den regionalen Landtagskandidatinnen/Landtagskandidaten des Wahlkreises 9 in der Städtischen Realschule Geilenkirchen

 

5.5.2022: Besuch der Landtagskandidaten/Landtagskandidatinnen, die sich für den Wahlkreis 9, Kreis Heinsberg, bei der Landtagswahl am 15. Mai zur Wahl stellen und die Interessen des Kreises Heinsberg im Düsseldorfer Landtag vertreten möchten.

 

Podiumsdiskussion an der Städtischen Realschule Geilenkirchen

In einer Fragestunde hatten die Zehntklässler Gelegenheit, die Gesichter auf den Wahlplakaten persönlich kennenzulernen, in einer Fragestunde direkt Fragen zu stellen, die für ihre Bedürfnisse, Interessen und Zukunft besonders relevant und wahlentscheidend sind, und Wahlkampf unmittelbar mitzuerleben. Ziel ist es, bei den Jugendlichen das Interesse an Politik zu wecken und Politik als Gestaltungsspielraum des eigenen Lebens wahrzunehmen.

 

Kandidatencheck: Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Wahlkreis 9

Wir haben uns sehr gefreut, Bernd Krückel, CDU, Andrea Reh, SPD, Stefan Lenzen, FDP, Dr. Sabrina Grübener, Grüne, Max Winkowski, Die Linke, und Dirk Kochs, Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Geilenkirchen, für unsere Fragestunde gewinnen zu können.

 

Die politischen Themen und partei-politische Meinungsvielfalt

Nach der Begrüßung durch Herrn Sebastian Stasch, Schulleiter, und Herrn Belal Ahid, Organisator und Leiter der Podiumsdiskussion, der anschließenden kurzen Vorstellungsrunde sowie nach Beantwortung einiger persönlicher Fragen und der Frage nach dem Wunschkoalitionspartner wurden vor allem Themen wie Bildungspolitik, Erhalt des mehrgliedrigen Schulsystems versus grundlegende Reform des Schulsystems, Förderschulen, soziale Gerechtigkeit, Bildungsgerechtigkeit, Chancengleichheit, Digitalisierung, Wohnen und bezahlbarer Wohnraum, sozialer Wohnungsbau, Umweltschutz, Klimaneutralität, Strukturwandel und Investitionen in umweltfreundliche Technologien, Löhne, Transport, Verkehrs- und Mobilitätspolitik, Inflation und Globalisierung versus Stärkung der regionalen, ökologischen und nachhaltigen Ressourcen und Produktion, höhere Unabhängigkeit vom Weltmarkt sowie politische Haltung und Maßnahmen im aktuell brisanten Ukraine-Krieg behandelt.

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von Herrn Belal Ahid, Politiklehrer an der Städtischen Realschule, der die Podiumsdiskussion mit Unterstützung der Fachschaft Politik/Wirtschaft organisiert und Schülerinnen und Schüler im Politikunterricht gezielt auf die Landtagswahl und die Fragerunde vorbereitet hatte.

 

Meinungsvielfalt und politischer Diskurs

Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Vertreterinnen/Vertreter der Parteien gingen in die offene Diskussion, in einen lebendigen Austausch. Die unterschiedlichen politischen Haltungen und Überzeugungen wurden mit Leidenschaft und Eifer vertreten. Hierbei wurden die Themen engagiert und zum Teil kontrovers diskutiert und Unterschiede in den politischen Grundhaltungen deutlich herausgestellt. Die Schülerinnen und Schüler verfolgten den lebendigen, zum Teil auch hitzigen Schlagabtausch mit großer Aufmerksamkeit und beteiligten sich mit Fragen und Anmerkungen aktiv an der Diskussion.

 

Abschlussplädoyers als Orientierungshilfe für das politische Votum

In einem abschließenden Plädoyer hatte jede Kandidatin/jeder Kandidat noch einmal Gelegenheit, die politische Haltung, Ziele und konkrete geplante Maßnahmen (auf Landesebene und für den Kreis Heinsberg) – ihre Wahlversprechen - in 60 Sekunden zusammenzufassen und von sich als für die junge Zielgruppe geeignete Vertreterin/geeigneten Vertreter im Landtag zu überzeugen. "Warum sollte ich als Wählerin/Wähler Ihnen bzw. Ihrer Partei meine Stimme geben?"

Die Schülerinnen/Schüler zeigten großes Interesse an den politischen Themen, was sich in der gezielten Formulierung ihrer Fragen, ihren Reaktionen und im politischen Diskurs widerspiegelte.

 

Politische Meinungsbildung, Demokratie und Recht auf politische Mitbestimmung

Wir verstehen es als zentrales Bildungsziel, Interesse für politische Themen bei den aktuellen und zukünftigen Jungwählern/Jungwählerinnen zu wecken, denn hiervon lebt (unsere) Demokratie. Abschließend richtete Herr Stasch den Appell "Ihr seid die Zukunft - eure Generation" an die Schülerinnen/Schüler. Die erlebte Podiumsdiskussion hat gezeigt, dass Demokratie vom Austausch, vom Diskurs, von Diskussion, Meinungsvielfalt, freier Meinungsäußerung und Meinungsfreiheit lebt.

 

Medien, PR und Kommunikation

Medial begleitet wurde die Veranstaltung durch das WDR Fernsehen sowie das schuleigene Team für PR- und Kommunikation.

Wir freuen uns sehr über das Interesse des WDR und freuen uns auf die Ausstrahlung des Beitrags in der Aktuellen Stunde/Lokalzeit.

 


1. Platz des Jugendwettbewerbs „jugend creativ“:

Ada Nordheimer

 

3. Platz des Jugendwettbewerbs „jugend creativ“:

Letizia Holterbusch

 

Beim 52. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ haben in der Kategorie 10-13. Klasse den ersten Platz Ada Nordheimer und den dritten Platz Letizia Holterbusch, gewonnen (beide sind Schülerinnen des Kunstkurses 10.2).

Die Preise wurden von der Jury auf Ortsebene bewertet. Danach wurden die Bilder zum Thema „Was ist schön?“ weiter zur Landesebene gegeben.

 

Wir gratulieren und drücken weiterhin die Daumen!!

 

Die Aufgabe für die Kategorie 10.-13. Schuljahr lautete:

 „Sind dünne Menschen schöner oder dicke? Ist das Gegenteil von schön gleich hässlich? Und wer legt das alles fest? Hängen Schönheit und Wesen zusammen? Sind gute Menschen „schön wie die Sonne“ und schlechte „hässlich wie die Nacht“, so wie es im Märchen steht? Und warum soll die Nacht eigentlich hässlich sein? Schönheit kann uns glücklich machen, wenn wir uns daran erfreuen. Aber wenn wir einem unerreichbaren Schönheitsideal hinterherlaufen, kann uns das genauso unglücklich machen. Schönheit ist sehr subjektiv. Und nicht nur das: Was wir schön finden, hat auch immer ein Stück weit etwas mit der Gesellschaft und der Zeit zu tun, in der wir leben. Es ist wichtig, sich nicht zu sehr davon dominieren zu lassen, was andere für schön oder hässlich halten.“

(Quelle: https://www.jugendcreativ.de/Mitmachen/Klassen-10-bis-13)


Toller Erfolg in der Börsen-AG!

 

Das Börsen-Team CleanNapoleon123 mit Helin Arikan (10a) und Dragos Voinea (10a) hat beim diesjährigen Planspiel Börse der Kreissparkasse Heinsberg den 4. Platz in der Depotgesamtwertung belegt. Zur Belohnung gab es 200 Euro für das eigene Portemonnaie, sowie weitere 200 Euro als Spende für unseren Förderverein. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg.


Wissenschaft erfahrbar machen

Video zum Projekttag Raum und Zeit - Albert Einstein


In den Hauptrollen: Albert Einstein?! 😉 und die 5a. Alle Beteiligten hatten viel Spaß und haben das Einstein-Projekt mit genialen Ideen und cleveren Denkansätzen bereichert und mit großem Interesse Engagement und Erfolg an diesem etwas außergewöhnlichen Unterrichtstag teilgenommen.

Projekttag: Albert Einstein
Projekttag Physik in der 5a. Die Schülerinnen und Schüler der 5a erlebten am gestrigen Freitag einen außergewöhnlichen und spannenden Unterrichtstag, der unter dem Motto Raum und Zeit - Albert Einstein - stand. Besonderes Highlight: geplant und durchgeführt wurde dieser durch den genialen Albert Einstein persönlich? 😉
Die Schülerinnen und Schüler erfuhren neben Geschichte, Lebenslauf, Eigenheiten und Hintergrundwissen über dieses Genie physikalische Zusammenhänge und mathematische Gesetzmäßigkeiten, wichtige mathematisch-physikalische Ansätze und den Einstieg in die wichtigsten Formeln... Zusätzlich konnten sie spielerisch in Kleingruppen ihr eigenes logisches Denkvermögen testen. Sie forderten Albert Einstein in zu knobelnden Rätselaufgaben heraus. Gelingt es ihnen, mit logischem Denken, räumlichem Verständnis die Aufgaben schnell, clever und logisch - im Team/in Partnerarbeit - zu lösen? Die Ergebnisse des Schultages wurden am Ende des Projekttages auf Bannern festgehalten, die nun den Klassenraum der 5a schmücken werden. Alle waren mit großem Eifer und Engagement dabei und konnten erste Einblicke in Geist und Genie Einsteins und sicherlich viel Motivation und Interesse gewinnen - und diese für den weiteren Unterricht mitnehmen.

 



#Teach Peace

 

Impressionen zum Projekttag peace and understanding an der Städtischen Realschule Geilenkirchen. Gemeinsam gegen Krieg, Terror und Gewalt… Gemeinsam für Frieden, Freiheit und Verständigung. Als Schulgemeinschaft ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine setzen, für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Menschlichkeit.  

 

Gemeinsam stehen wir für Zusammenhalt, für die Werte unserer Schule, für unsere Überzeugungen, für eine starke Gemeinschaft.

 

Solidarität ist der treibende Motor einer intakten humanen Gemeinschaft (M. Keimel)


Spendenaktion Ukraine

 

Eine Gemeinschaftsaktion des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula Geilenkirchen und der Städtischen Realschule Geilenkirchen

 

Spendenwoche für die Ukraine: 14. bis 19. März 2022

 

Spendensammelaktion für die Ukraine als gemeinsames Zeichen der Solidarität und der Hilfeleistung – eine Gemeinschaftsaktion des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula Geilenkirchen und der Städtischen Realschule Geilenkirchen.

 

Dringend benötigte Hilfsgüter: Hygieneartikel, Babynahrung, Babybedarf, Thermoskannen, Schlafsäcke, haltbare Lebensmittel, medizinische Produkte und Medikamente, Powerbanks, Batterien u.v.m. Nähere Details entnehmen Sie bitte dem unten beigefügten Flyer. Wir bitten darum, nur neuwertige Produkte zu spenden.

 

Die Sachspenden werden im Gymnasium St. Ursula zunächst gesammelt und anschließend in die Ukraine transportiert.

 

Wir freuen uns sehr über eine möglichst große Solidarität und Hilfsbereitschaft.

 

Für Ihre Spendenbereitschaft und Unterstützung möchten wir uns bereits vorab herzlich bedanken.

 


 

Projekttag an der Städtischen Realschule Geilenkirchen

 

Gemeinsam ein Zeichen der Solidarität und des Friedens setzen

 

 

Am Freitag, 04.03.2022, veranstaltete die Städtische Realschule Geilenkirchen einen Projekttag zum aktuell brisanten Thema Ukraine-Krieg. Vor dem Hintergrund der erschütternden Ereignisse und Bilder in der Ukraine sah die Realschule Geilenkirchen den eindeutigen Lehrauftrag und vor allem die moralische Verpflichtung, die Schülerinnen und Schüler über den Ukraine-Krieg und die historischen und politischen Hintergründe zu informieren, faktisch und sachlich aufzuklären, zu sensibilisieren und gemeinschaftlich ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zu setzen sowie ein Statement für Frieden, Völkerverständigung, Freiheit, Sicherheit, Menschenwürde und Menschlichkeit zu etablieren. Ein klares Bekenntnis gegen Gewalt, Aggressionen und Krieg! Hierzu hatten die Schulleitung und die SV-Lehrer/Lehrerinnen ein Event mit der gesamten Schulgemeinde zum Ende des Projekttages geplant: eine gemeinschaftliche Demonstration für Frieden, Verständigung und Freiheit.

 

 

#TeachPeace

 

Der Projekttag begann als Unterricht im Klassenverband, in dem das Thema Ukraine-Krieg mittels unterschiedlicher sachlicher Informationsquellen und Unterrichtsmaterialien, Videos und (digitaler) Medien altersgerecht erarbeitet wurde. Hierbei wurden historische und politische Hintergründe, die aktuelle Situation, Sanktionen, Flüchtlingswellen, ökonomische und politische Auswirkungen auch auf die EU und Deutschland, auf den Welthandel und Konsequenzen für Preisniveau und Kaufkraft der privaten Haushalte, Sicherheit und Friedensverhandlungen thematisiert. Bereits am Donnerstag waren die aktuellen Geschehnisse und die geographischen und historisch-politischen Fakten insbesondere in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern besprochen und diskutiert, Songtexte mit Friedensbotschaften wie John Lennons Imagine, We are the world (USA for Africa) und 99 Luftballons (Nena) im Musikunterricht einstudiert worden.

 

 

#Peace and Understanding

 

Die Realschule Geilenkirchen positioniert sich als Schule, in der Vielfalt, Gemeinschaft, Menschenwürde und gegenseitiger Respekt Teil des Schulprogramms sind und in der diese Werte gelehrt und gelebt werden. Die Realschule steht für Frieden und Verständigung – peace and understanding. Sie stellt sich ausdrücklich gegen Gewalt. Daher bestand ein besonderes Anliegen der Realschule darin, ein deutliches Signal der Solidarität, der Verbundenheit und des Mitgefühls mit den Menschen in der Ukraine zu setzen. In den folgenden Unterrichtsstunden wurden Symbole und Statements der Verbundenheit mit der Bevölkerung der Ukraine in Form von kreativ gestalteten Friedenstauben, Peace-Zeichen, Plakaten, Schildern, Bannern in den Nationalfarben der Ukraine sowie Slogans wie „Stoppt den Krieg!“, „#We stand with Ukraine“, „#We pray for Ukraine“, „Pray for Ukraine“, „Frieden“ von den Schülerinnen und Schülern erstellt. Mit gelb-blauen Friedenstauben, Peace-Zeichen und anderen Friedenssymbolen wurden Fenster und Glastüren des Schulgebäudes geschmückt, wodurch ebenfalls - nach außen - ein Statement der Solidarität, des Friedens und der Hoffnung kommuniziert wurde. Die Schülerinnen und Schüler zeigten bei der Gestaltung viel Kreativität, großen Eifer und Engagement.

 

Während die Schülerinnen/Schüler und Lehrerinnen/Lehrer in den Klassen an der künstlerisch-gestalterischen Vorbereitung der geplanten Friedensveranstaltung arbeiteten, waren Schulleitung und SV-Lehrerinnen mit der logistischen Organisation des Events beschäftigt. Mehr als 400 gelbe und blaue Luftballons mussten befüllt, mit Bändern versehen, gebündelt und von Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs in allen Klassen verteilt werden. Die Jahrgänge 5 bis 7 erhielten gelbe, die Jahrgänge 8 bis 10 blaue Ballons. Anschließend wurden die Luftballons mit den zuvor gebastelten Friedenstauben bestückt.

 

Bei der Planung, Umsetzung und Durchführung der Aktivitäten wurde die Schule durch Frau Michaela Theil, Schulpflegschaftsmitglied und engagierte Mutter, tatkräftig unterstützt.

 

Um 12 Uhr versammelte sich die gesamte Schulgemeinde auf dem Schulhof. Sie wurde von der Musik einer mit Friedenssongs zusammengestellten Playlist empfangen. Aus dem Lautsprecher ertönten Lieder wie Imagine, We are the world, Wir ziehen in den Frieden. Die Schülerinnen und Schüler stellten sich in Form der ukrainischen Flagge auf: die jüngeren Schülerinnen und Schüler mit den gelben Luftballons vorne, die älteren Schülerinnen und Schüler mit den blauen Ballons dahinter. Aus der Vogelperspektive bildeten sie die ukrainische Nationalflagge ab. Einige Schülerinnen/Schüler und Lehrerinnen/Lehrer waren außerdem in den Farben gelb und blau gekleidet und/oder hatten ihre Gesichter in den Farben der Ukraine angemalt, wodurch sie ebenfalls ein deutliches Statement setzen wollten.

 

Als Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls mit den Menschen in der Ukraine und der Botschaft, den Krieg zu beenden, präsentierten die Schülerinnen und Schüler die mit Friedenssymbolen und Statements versehenen Plakate, Schilder und Banner.

 

Es folgte eine kurze Ansprache des Schulleiters, Herrn Stasch, der auf den mit Waffengewalt ausgetragenen Konflikt Putins und der Ukraine hinwies. Er machte darauf aufmerksam, dass immer dort, wo Krieg stattfinde, täglich viele Menschen, darunter auch unschuldige Zivilisten – auch Kinder, sterben. Krieg ist Gewalt, und Gewalt ist keine Lösung! Dies versucht die Schule, den Schülerinnen und Schülern tagtäglich in ihrer pädagogischen Arbeit beizubringen. Daher war es wichtig, dass die Realschule ein Zeichen setzte: ein Zeichen in der Farbe der Ukraine, in der Farbe unserer Stadt (Geilenkirchen) – ein Zeichen für den Frieden. Dieses Zeichen sollte durch die Ballons und Friedenstauben möglichst weit hinausgetragen werden. Die Botschaft soll viele Menschen erreichen, damit viele Menschen erkennen, wofür die Realschule Geilenkirchen steht: Sie steht für Frieden und Verständigung – peace and understanding. Abschließend richtete Herr Stasch den Appell für Frieden und Verständigung noch einmal in russischer Sprache an die Schulgemeinde – an die Welt.

 

# 99 Luftballons – gemeinsam für den Frieden

 

Im Anschluss an die Rede des Schulleiters ertönte das Lied 99 Luftballons von Nena. Alle Schülerinnen/Schüler und Lehrerinnen/Lehrer waren angehalten, den Song mitzusingen und mitzutanzen. Der Schlussakkord Hab ´n Luftballon gefunden. Denk an dich und lass ihn fliegen war zugleich das Signal, den Luftballon steigen zu lassen. Mehr als 400 gelbe und blaue Luftballons und Friedenstauben stiegen gleichzeitig hinauf in den strahlend blauen Himmel und trugen die Friedensbotschaft und die zahlreichen Friedenswünsche der Realschule hinaus in die Welt.

 

#Gänsehautmoment

 

Dies war für alle ein bewegender Moment – die Schulgemeinde vereint in dem Bedürfnis, ein Statement gegen Krieg und Gewalt zu setzen, ein Statement der Solidarität, ein gemeinschaftlicher Wunsch nach Frieden, Freiheit und Wahrung des Völkerrechts.

 

Dieses berührende Erlebnis hat bei vielen ein Gemeinschaftsgefühl und Gefühl der Zusammengehörigkeit ausgelöst und wird vielen noch lange und nachhaltig in Erinnerung bleiben.

 

Alle – die gesamte Schulgemeinde – haben sich mit vielen Ideen, Kreativität, Begeisterung und großem Engagement an dem Friedensprojekt peace and understanding beteiligt und sehr kurzfristig umgesetzt. Ein herzliches Dankeschön gilt Frau Theil und dem Förderverein der Städtischen Realschule Geilenkirchen für die finanzielle Unterstützung des Projekts. Unser Dank gilt ebenfalls der Stadtverwaltung Geilenkirchen, die uns ein festes Zeitfenster zur Durchführung der Luftballonaktion eingeräumt, die Aktion genehmigt und hierdurch ermöglicht hat.

 

 

Nach der Schulveranstaltung hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, an der öffentlichen Friedenskundgebung am Rathausplatz teilzunehmen und gemeinsam gegen den Krieg in der Ukraine zu protestieren.

 

 

#Sponsorenlauf – RSGK läuft für die Ukraine

 

Um die Menschen in der Ukraine und die Flüchtlinge aktiv finanziell zu unterstützen, wird zeitnah ein Sponsorenlauf an der Realschule Geilenkirchen durchgeführt werden. Schülerinnen/Schüler laufen für Menschen in der Ukraine. Nach dem gemeinschaftlichen Zeichen der Solidarität folgt nun eine gemeinschaftliche Aktion zur monetären Unterstützung der Menschen in der Ukraine. Die Schülerinnen und Schülern werden hierzu einen Spendenaufruf starten. Wir freuen uns über eine hohe Spendenbereitschaft.

 

 


ALAAF - Altweiberkarneval light an der RSGK

 

Karneval unter Coronabedingungen. Aufgrund der Corona-Situation musste die große Altweiberkarnevalsparty, die traditionsgemäß mit allen Schülerinnen/Schülern und Lehrerinnen/Lehrern gemeinsam mit Kostümen, Musik, Tänzen, Darbietungen, Sketchen, Aufführungen und fröhlicher Karnevalsstimmung in der Aula stattfindet, auch in diesem Jahr ausfallen. Kostüme waren jedoch erlaubt. Und so hatten die bunten Piraten, Dinos, Haie, Luigis, Prinzessinnen, Feen, Eiskönigin Elsa, Einhörner, Spiderman, Polizisten und Sträflinge und andere farbenfroh Phantasiewesen vor allem in den Pausen auf dem Schulhof viel Spaß.

 

In den ersten drei Stunden fand regulärer Unterricht - selbstverständlich im Karnevalskostüm - gemäß Stundenplan und anschließend klasseninterne Karnevalsfeiern statt. Das Programm wurde individuell von den Klassen und Klassenlehrerinnen/Klassenlehrern gestaltet. In vielen Klassen gab es Süßigkeiten, Berliner und anderes traditionelles Fettdonnerstagsgebäck, Musik, Spiele, Filmvorführungen, Klassenspiele wie Obstsalat, Stopptanz und Die Reise nach Jerusalem oder andere Aktivitäten. Die Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß in ihren Kostümen und freuten sich über die jecke, fröhliche und etwas andere Unterrichtszeit mit ihren Mitschülerinnen/Mitschülern.

 

Trotz der ernsten, schockierenden und erschütternden politischen Situation war es wichtig, den Kindern ein paar unbeschwerte Unterrichtsstunden, ein wenig Spaß und fröhliche Karnevalsstimmung zu ermöglichen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.


Happy Valentine

Valentintagsaktion der SV der

Städtischen Realschule Geilenkirchen

 

Die SV-Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß beim Organisieren, Koordinieren, Vorbereiten der Valentinsaktion, beim Verteilen der Rosen und Überbringen der lieben Valentinsbotschaften von Mitschülerinnen/Mitschülern für Mitschülerinnen/Mitschüler. Die Rosen und zuvor von den Adressaten beschrifteten Grußkarten wurden von den Schülerinnen und Schülern der SV an die Empfängerinnen und Empfänger während der Unterrichtszeit verteilt, Bei den Beschenkten waren Überraschung, Freude und Begeisterung riesengroß. Tolle Aktion und schöne Tradition an der RSGK.


The tradition goes on…

Valentinsaktion der SV

Save the date

Valentinstag 2022

14. Februar

Bestellungen vom 7. bis 11. Februar

 

Am 14. Februar ist Valentinstag!

Auch in diesem Jahr plant die SV der RSGK wieder eine Valentinsaktion.

 

Wie jedes Jahr haben die Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Geilenkirchen die Möglichkeit, Rosen an Mitschülerinnen / Mitschüler zu verschenken.

 

Hierzu können die Schülerinnen und Schüler in der Woche vom 7. bis 11. Februar in beiden Pausen Rosen bei den Schülerinnen und Schülern der SV bestellen.

  • Bestellung vom 7. bis 11. Februar jeweils in den Pausen
  • am SV-Stand am Haupteingang (Foyer der Schule)
  • Zusätzlich kann ein lieber Valentinsgruß auf einer schönen Grußkarte für die Beschenkte / den Beschenkten notiert werden. Der Umschlag wird mit Namen und Klasse, an den / die die Botschaft adressiert ist, versehen.
  • Der Preis pro Rose und Grußkarte beträgt € 2,00; die Bezahlung erfolgt unmittelbar bei Bestellung am SV-Stand.

Die Rosen und Valentinsgrüße werden am Valentinstag (14.02.) von den Schülerinnen und Schülern der SV während der Unterrichtszeit verteilt.

 

Viel Spaß beim Verschenken

Eure SV


Städtische Realschule Geilenkirchen goes digital

 

In der folgenden virtuellen Präsentation geben der Schulleiter der Städtischen Realschule Geilenkirchen, Herr Stasch, und Herr Milan Rajcic einen Einblick in die Digitale Schule der Zukunft, die im Sommer 2022 an der Städtischen Realschule Geilenkirchen bereits Wirklichkeit sein wird. Dann werden die herkömmlichen Kreidetafeln durch smarte, interaktive Digitale Tafeln ersetzt. Sämtliche Klassenräume der Städtischen Realschule werden mit diesen modernen elektronischen Boards ausgestattet.

 

Das Digitale Klassenzimmer heute noch Zukunftsvision – ab Sommer 2022 state of the art

 

Werfen Sie / Werft mit uns einen Blick auf die Möglichkeiten und die fachspezifischen, bedürfnisorientierten Anwendungen und Medien, mit denen diese Technologien ausgestattet sind. Durch die Internetfähigkeit können Unterrichtsmaterialien wie Bilder und Filme schnell heruntergeladen und in den Unterricht eingebunden oder als digitale 3D-Bilder zur Veranschaulichung und Erklärung dargestellt werden. Das Board ist mit Medien zum Abspielen von Videos und Musik, Mikrofonen, Lautsprechern und Kameras ausgestattet und bietet eine gute und zukunftsorientierte Vorbereitung auf die Anforderungen in der künftigen Berufspraxis unserer Schülerinnen und Schüler.

 

Die Zukunft unserer Schule als Digitale Schule – ab Sommer 2022 Gegenwart


Logineo NRW Messenger und dienstliche E-Mail-Adressen des Lehrerkollegiums der RSGK

Ab dem zweiten Schulhalbjahr – 01.02.2022 - arbeitet die Städtische Realschule Geilenkirchen mit dem digitalen Kommunikationssystem LOGINEO NRW MESSENGER. LOGINEO wird vom Land NRW unterstützt und garantiert Datenschutz und Datensicherheit, die vor allem in Bezug auf den Transfer von Schülerdaten von großer Wichtigkeit sind. LOGINEO NRW bietet Lehrerinnen und Lehrern, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit der sicheren und schnellen digitalen Kommunikation.

 

Der LOGINEO NRW Messenger gewährleistet allen Nutzerinnen und Nutzern, sich rechtssicher und datenschutzkonform mit Einzelpersonen oder Gruppen (z.B. Klassengruppen, Eltern einer Klasse) auszutauschen

 

Eine Übersicht der dienstlichen E-Mail-Adressen der Lehrerinnen und Lehrer der Städtischen Realschule finden Sie/findet Ihr hier oder auf der Schulhomepage unter Schulleben / Kollegium. Es öffnet sich ein Fenster mit einer Liste der Namen und E-Mail-Adressen des Lehrerkollegiums Kollegium der RSGK. Auf diese Weise können Sie/könnt Ihr mit den Klassenlehrerinnen / Klassenlehrern oder direkt mit den Fachlehrerinnen/Fachlehrern per E-Mail kommunizieren. Bitte nutzen Sie / nutzt ausschließlich die dienstlichen E-Mail-Adressen der Lehrerinnen und Lehrer, um einen rechtssicheren und datenschutzkonformen Austausch zu gewährleisten und Ihre Kinder zu schützen.


#We remember

Internationaler Gedenktag der Opfer des Holocaust

 

27. Januar 1945 – Befreiung der Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz

 

27. Januar 2022 - 77. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und der beiden anderen Konzentrationslager Auschwitz durch die Rote Armee im letzten Jahr des Zweiten Weltkrieges. Der Tag des Gedenkens der Opfer des Nationalsozialismus ist seit 1996 ein bundesweiter, gesetzlicher Gedenktag und wurde 2005 zum Internationalen Gedenktag der Opfer des Holocaust durch die UN erklärt.

 

In vielen kulturellen Veranstaltungen -  wie Theateraufführungen, Lesungen, Gottes-diensten, Demonstrationen, besonderen Aktionen -  und an Schulen wird bundesweit die Erinnerung an die Verbrechen, das Leid und die Gräueltaten des nationalsozialistischen Regimes wachgehalten.

 

Der Gedenktag ist nicht nur auf die Vergangenheit bezogen, sondern auch in die Gegenwart und Zukunft gerichtet. Jeder ist verantwortlich, dass sich das Leid und der Schrecken des Holocaust nicht wiederholen.

 

In seiner Proklamationsrede zur Einführung des Gedenktages 1996 führte der Bundespräsident Roman Herzog hierzu aus:

 

„Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.“

 

Auch an der Städtischen Realschule Geilenkirchen spielt der Gedanke des Erinnerns und das Bewusstsein der Taten des Nationalsozialismus und vor allem das Entgegenwirken von Antisemitismus und Fremdenhass eine besondere Rolle in der pädagogischen Arbeit. Die Städtische Realschule Geilenkirchen ist eine Schule der Vielfalt, in der Werte wie Toleranz, Respekt, Integration und Gemeinschaft gelehrt und gelebt werden. Sie versteht das Verhindern von Fremdenhass, Intoleranz und Antisemitismus als wichtigen Bildungsauftrag.

 

Auch in diesem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der Realschule Geilenkirchen mit selbst erstellten Postern und Bannern an der Aktion „#We remember“ teilgenommen und ein Zeichen gegen das Vergessen, gegen Rassismus, Antisemitismus, Fremdenhass und Intoleranz gesetzt.

 

#Weremember

#Niewieder


Reportage "Infotag am 11.12.21 an der RSGK"


Grüße zum Jahreswechsel


Infotag an der Städtischen Realschule Geilenkirchen 

unter Corona-Bedingungen 

 

Am Samstag, dem 11.12.2021, fand an der Städtischen Realschule Geilenkirchen der Informationstag für alle interessierten Viertklässler und deren Eltern  nach vorheriger Anmeldung und unter strikter Einhaltung der aktuell geltenden Coronaregeln  statt.  

 

Nach der feierlichen Begrüßung der Grundschülerinnen/Grundschüler und ihrer Eltern durch den Schulleiter, Herrn Stasch, und der gemeinsamen musikalischen Performance der Rhythmus-AG und der Band-AG hatten die Besucherinnen / Besucher Gelegenheit, sich in der weihnachtlich geschmückten Aula an den unterschiedlichen Ständen über Schulprogramm, gelebte Vielfalt und Toleranz an unserer Schule, Schulprojekte und Aktionen, über Fördermöglichkeiten (LRS, Lernen lernen), Schülermitwirkung (SV), Streitschlichtung, Zusammenarbeit mit der Elternvertretung, das Angebot der Offenen Ganztagsbetreuung und Unterstützung und Koordination bei der Studien- und Berufswahlorientierung zu informieren und mit den Kolleginnen /Kollegen, Schülerinnen/Schülern und den Schulpflegschaftsvorsitzenden sowie Mitarbeiterinnen / Mitarbeitern der OGS Informations- und Beratungsgespräche zu führen.  

 

Weiterhin boten die von der Schulleitung in festen Gruppen durchgeführten Schulführungen Gelegenheit, Klassenräume und Fachräume sowie einige Fächer kennenzulernen. Die Fachlehrerinnen und Fachlehrer freuten sich, ihr Fach vorstellen zu dürfen. Die Tour führte durch einen „Klassenraum der Zukunft“ mit digitaler Tafel, durch Physik-, Chemie-, Biologie-, Technik- und Kunsträume. Infolge der Hochwasserschäden sind einige Fachräume (Kunst, Technik und Musik) derzeit noch nicht nutzbar, sodass diese Fächer sich alternativ in anderen Fachräumen bzw. der Schulbibliothek präsentierten.  

 

Des Weiteren verfügt die Städtische Realschule Geilenkirchen über ein breites Angebot an besonderen Dienstleistungen/Förderprogrammen – Schulsozialarbeit, Multiprofessionelles Team, Sonderpädagogische Förderung, DAZ (IFK-Klassen). Auch hier hatten die Eltern / Kinder die Möglichkeit, mit den Fachkolleginnen und -kollegen oder auch Schülerinnen und Schülern in den Dialog zu treten.  

 

Die Viertklässler hatten die Wahl, ihre Eltern beim Schulrundgang zu begleiten oder die Schule mithilfe eines Laufzettels (Schulrallye) in Begleitung der SV-Schülerinnen/Schüler zu erkunden. In jedem Fachraum gab es faszinierende Experimente (Physik, Chemie, Technik, Informatik) zu erleben und Interessantes zu entdecken. In anderen Fachräumen wiederum konnten die Kinder aktiv am Unterricht teilnehmen und beispielsweise kleine Kunstwerke mitgestalten oder unseren Schülerinnen/Schülern über die Schulter schauen. Nach Beantwortung einer Quizfrage erhielten die Viertklässler in jedem Fachraum einen Stempel und zum Schluss der Schulrallye ein kleines Präsent für ihre erfolgreiche Teilnahme.  

 

Bei den Darbietungen der Rhythmus-AG unter Leitung von Ursula Schwaner zeigten die Fünft- und Sechstklässler ihr musikalisches Können. Hierbei wurden sie von Schülerinnen und Schülern höherer Jahrgänge auf ihren Instrumenten begleitet (Klassen 5 bis 8). Zum Ende der Veranstaltung hatten interessierte Viertklässler die Möglichkeit, Rhythmusinstrumente auszuprobieren und an der Vorführung aktiv mitzuwirken. Dieses Angebot wurde von zahlreichen Grundschülerinnen / Grundschülern mit Begeisterung angenommen.  

 

Neben Informationsmaterial und Gesprächen bot die Aula ein vielfältiges musikalisches Programm mit Musikvorführungen der Band-AG, der Rhythmus-AG, Vorführungen am Flügel, Solo-Vorführungen unserer Schülerinnen und Schüler an Flügel, Flöte, Klarinette und Cajon. Ein besonderes Highlight war ein von den Schülern selbst komponiertes und dargebotenes Stück für E-Gitarre und Cajon. 

 

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden - Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern, Elternvertreterinnen, Vertretern des Offenen Ganztags - für die Planung, Gestaltung und Durchführung des Infotages.  

 

Weiterhin gilt unser Dank den Viertklässlern und deren Eltern für ihren Besuch, ihr Interesse und positives Feedback. Wir hoffen, dass wir den Kindern und Eltern mit unserer Informationsveranstaltung Entscheidungshilfen für den zukünftigen, so bedeutenden Schritt in der Schullaufbahn und den nächsten wichtigen Lebensabschnitt ihres Kindes bieten konnten. 



 

Weihnachtspäckchenaktion an der

Städtischen Realschule Geilenkirchen

 

Auch in diesem Jahr nimmt die Städtische Realschule wieder an der Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not" der Stiftung „Kinderzukunft“ teil. Die Stiftung „Kinderzukunft“ sammelt die Päckchen an den Sammelstellen ein und bringt sie in LKWs in arme Regionen in Bosnien und Herzegowina, Rumänien sowie in der Ukraine. Dort werden sie an Mädchen und Jungen in Waisenhäusern, Kliniken, Schulen und Kindergärten, aber auch in Elendsvierteln der Städte und Dörfer verteilt.

 

Die Schülerinnen und Schüler der RSGK sind gemeinsam mit ihren Klassenlehrer-innen/Klassenlehrern dem Aufruf der SV gefolgt, möglichst viele Pakete mit kleinen Geschenken für Jungen und Mädchen in Not zu packen.

 

70 weihnachtlich verpackte Päckchen – 70 Schuhkartons, die die Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Geilenkirchen in den letzten Wochen mit kleinen Geschenken – wie Kleidung, Süßigkeiten, Spielzeug, Kuscheltieren, Kosmetikartikeln, Schreibwaren – gefüllt und liebevoll mit Geschenkpapier eingepackt haben. 70mal Freude, 70mal ein strahlendes Kinderlachen für ein Kind in Not, das mit dieser Geste den Zauber der Weihnachtszeit erleben darf. 70 Päckchen, die in den letzten Wochen und Tagen auch das Lehrerzimmer der Städtischen Realschule farbenfroh geschmückt haben.

 

Am Donnerstag, 25.11.2021, wurden die Pakete dank der tatkräftigen Unterstützung unserer Schülerinnen und Schüler verladen und von Vertretern der SV zu Möbel Höffner nach Neuss (Sammelstelle) transportiert und dort zur Weiterleitung übergeben. Überzeugt von der Weihnachtsidee der Stiftung „Kinderzukunft“ arbeitet das Möbelhaus mit der Stiftung „Kinderzukunft“ zusammen. Die Mitarbeiter des Möbelhauses waren überwältigt von der Vielzahl der weihnachtlich verpackten Päckchen und bedanken sich herzlich für die zahlreichen schön verpackten Sachspenden.

 

Ein großes Dankeschön seitens der SV für die großzügigen Spenden und das Engagement der Schülerinnen und Schüler und des Lehrerkollegiums sowie für die tatkräftige Unterstützung unserer Schülerinnen und Schüler beim Verladen und Transport der verpackten Geschenk-kartons nach Neuss.

 

Vielen Dank für Eure Freude beim Ein- und Verpacken und bei der Lieferung der Päckchen, mit der ihr Kindern in Not sicherlich eine große Freude bereiten und ein Lachen schenken werdet.

 

https://www.hoeffner.de/magazin/weihnachtspaeckchen-aktion

https://www.kinderzukunft.de/wie-wir-helfen/weihnachtspaeckchen-aktion.html


Brennerführerschein

 

Wieder haben es 13 Schüler:innen der Klasse 7 geschafft, im Chemieunterricht bei der Einführung, Anwendung und der dazu gehörenden Wissensüberprüfung zum Thema Brenner eine Urkunde zu erlangen.

 

Wir sind sehr stolz auf sie. Herzlichen Glückwunsch!

Alexia Minis
Chemielehrerin


RSGK TV gestartet

 

Ab sofort werden wir Sie auf unserem YouTube-Kanal mit aktuellen Videos über das Schulleben an der RSGK informieren. Bereits im letzten Schuljahr konnten wir so zum Beispiel zeitnah über den Besuch der "Eiskönigin" berichten. Die vielen positiven Rückmeldungen zu diesem Beitrag haben uns ermutigt, mit "RSGK TV" einen weiteren Schritt in die digitale Welt zu gehen.

 

Den "Startschuss" übernimmt unser Schulleiter Herr Sebastian Stasch.


„Wir haben es geschafft!“

 

Wir sind eine von drei Schulen im Kreis Heinsberg, die Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund als Pilotschulen auf den Erwerb des DSD-Zertifikates vorbereiten. In unserem ersten Jahr sind wir stolz auf die Leistungen unserer SchülerInnen. Munkhbayar Uchrait (7a), Ahmed Ahona Maryam (8c), Rahmani Ribin (8c), Wojcik Kacper (8b), Dervishi Redon (10b), Bondar Anastasiia (ehem. Schülerin) haben mit großem Erfolg an der DSD-Prüfung teilgenommen. Am 08.11.2021 erhielten unsere SchülerInnen ihre Zertifikate.

 

Wir wünschen unseren SchülerInnen viel Erfolg und Freude auf ihrer weiteren Schullaufbahn.


St. Martin beschenkt die Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Geilenkirchen 

 

Am 11.11.2021 – am Martinstag - wurden die Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Geilenkirchen mit süßen Weckmännern überrascht. Hierzu besuchten die Schülerinnen und Schüler der SV - unterstützt durch die SV-Lehrer – die einzelnen Klassen/Kurse und verteilten die 400 zuvor von einem ortsansässigen Bäcker frisch angelieferten Weckmänner. Für jede Schülerin/jeden Schüler gab es einen Weckmann. Die Freude über die Überraschung und das köstliche traditionelle Martinsgebäck war groß. Organisiert wurde diese Aktion durch die Schülervertretung SV der Städtischen Realschule Geilenkirchen. Hierbei erfuhren die SV und die SV-Lehrer tatkräftige Unterstützung durch Frau Michaela Theil, Mutter und Schulpflegschaftsvertreterin, die den Förderverein der Städtischen Realschule Geilenkirchen und weitere Sponsoren sofort von der Idee begeistern konnte. Ein herzliches Dankeschön gilt Frau Theil für ihr organisatorisches Engagement und dem Förderverein der Städtischen Realschule Geilenkirchen, der Firma Silifloor International GmbH in Würselen, der Firma Elektro Lässig in Geilenkirchen, dem Betreuungsdienst Heinrichs in Geilenkirchen-Gillrath, der Buchhandlung Lyne von de Berg in Geilenkirchen sowie der Bäckerei Kohnen in Geilenkirchen-Hatterath für die finanzielle Unterstützung, durch die diese Martinsüberraschung für die Schülerinnen und Schüler gesponsert und somit ermöglicht wurde. Insbesondere in der seit Monaten andauernden schwierigen Coronasituation, die mit vielen Einschränkungen einhergeht, ist es wichtig, den Schülerinnen und Schülern durch kleine Aufmerksamkeiten eine Freude zu bereiten.

 


Weihnachtsaktion „Kinderzukunft“ an der

Städtischen Realschule Geilenkirchen 

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren wird die Städtische Realschule Geilenkirchen auch in diesem Jahr wieder an der Weihnachtspäckchenaktion der Stiftung „Kinderzukunft“ teilnehmen, um somit bedürftigen Kindern in armen Ländern zu Weihnachten ein wenig Freude ins Gesicht zu zaubern.  

Jede Klasse packt (mindestens) zwei Schuhkartons – einen Schuhkarton mit kleinen altersgerechten Geschenken für ein Mädchen und einen weiteren für einen Jungen. Hierzu können z.B. Spielzeug, neue Kinderkleidung, Schul- und Bastelsachen, Hygieneartikel und originalverpackte Süßigkeiten eingepackt werden. Anschließend werden die Kartons mit weihnachtlichem Geschenkpapier verpackt und durch die SV zur Sammelstelle in Neuss gebracht. Selbstverständlich dürfen auch Familienmitglieder an der Aktion teilnehmen. Wir freuen uns auf ein möglichst großes Engagement.


Eiskönigin überrascht Kinder der Realschule Geilenkirchen

Das ist eine gute Idee von Michaela Theil, Mutter, Schulpflegschaftsvertreterin der Städtischen Realschule Geilenkirchen und Leiterin der Schülerbücherei der Realschule.

Frau Stephanie Kessler, Konrektorin und Vertretung der Schulleitung sowie Frau Stefanie Goetsch, Schulpflegschaftsvorsitzende, waren sofort begeistert.

Schließlich sind unsere Kinder und Jugendlichen auch die Leittragenden der Pandemie. Maskenpflicht, zweimal wöchentliche Testpflicht in der Schule, AHA-Regeln und vieles mehr bestimmen den Corona-Alltag, der seit Aschermittwoch 2020 über den Kreis Heinsberg herfiel. Seitdem ist nichts mehr normal.

Zunächst einmal fanden es alle Kinder toll, als in den Nachrichten gesagt wurde, dass die Schule ausfällt. Dann wurde die Zeit verlängert und noch einmal verlängert. Und irgendwann sehnten sich tatsächlich die Schülerinnen und Schüler nach dem Unterricht und vermissten die Schule, den Unterricht, die Mitschülerinnen und Mitschüler sowie die Lehrer und Lehrerinnen. Distanzunterricht, Wechselunterricht und schließlich wieder Präsenzunterricht wechselten sich ab, je nach Pandemielage und Inzidenzen, R-Wert und so weiter.

„Erst dachten wir, wir hätten uns daran gewöhnt und es gehört zu unserem Alltag, aber bei den sommerlichen Temperaturen in den Klassenräumen ist es schon anstrengend, den ganzen Vormittag mit einer Maske im Unterricht zu sitzen und zu sprechen.

Um so größer war die Überraschung, als am Donnerstag, dem 1. Juli 2021 um 9.00 Uhr der Eiswagen mit lauter Musik auf den Schulhof rollte. Für jede Schülerin und jeden Schüler gab es zwei Kugeln Eis gratis – ein Geschenk vom Förderverein der Realschule. Da waren sich Herr Dautzenberg, Frau Stüllenberg und Frau Lyne von de Berg sofort einig.

Frau Bauer, die „Eiskönigin“ fährt in der Corona-Zeit von Ort zu Ort und kündigt in den sozialen Netzwerken die jeweiligen Standorte und Uhrzeiten an. Dass sie aber eine ganze Schule mit Eis überrascht, ist schon etwas Besonderes.

„Für unsere Realschule war es eine Herzensangelegenheit, dass die Kinder nach den schwierigen Monaten des Homeschooling und vielen Entbehrungen mit einer schönen Erinnerung in die Ferien gehen“, sagt Michaela Theil, die immer um das Wohl der Kinder bemüht ist.


RealschülerInnen der Klassen 10a und 10b coronakonform und trotzdem feierlich ins Leben entlassen!

 

In zwei getrennten Gruppen verabschiedet werden, sich vorher testen müssen, an Tischen mit Abständen sitzen, nur eine Begleitperson dabei haben dürfen, eine medizinische Maske im Gesicht tragen müssen: das kann doch nichts werden. Was wird das für eine Feier? So dachten sicher viele SchülerInnen, als sie am 25.6.21 die Aula unserer Realschule betraten.

 

Sie wurden eines Besseren belehrt, denn los ging es mit der Rhythmus-AG, die mit dem Megahit „Wellerman“ die trüben Gedanken einzelner Anwesender einfach wegtrommelte.

 

Nachdem Frau Stephanie Kessler, unsere kommissarische Schulleiterin, auch noch so überzeugende Sätze wie: "Nein, ihr hattet es nicht leicht“ aber „das Ergebnis ist erfreulich“ und „ihr könnt stolz auf euch sein“ in ihrer Abschlussrede verlauten ließ, atmeten die meisten erleichtert auf.

 

Frau Kessler betonte, dass es nun endlich Zeit wird, zu gehen. Für den persönlichen Lebensweg müsse jedoch jeder seine eigene Landkarte zeichnen um das eigentliche Lebensziel eines selbstbestimmten, eigenverantwortlichen und zufriedenen Lebens zu erreichen.

 

Nun folgte eine berührende Fotoshow, die Erinnerungen aus der Schulzeit wieder hervorholte, gefilmte Grüße und gute Wünsche der Klasse 5b sowie ein schriftlich eingereichtes Grußwort der Bürgermeisterin, vorgetragen von Mia Beckers aus der Klasse 9a.

 

Vor der Zeugnisausgabe und der Ehrung der Klassenbesten sang sich Jemima Kinsama (10a) mit dem Song „Just a boy“ in die Herzen aller Anwesenden. Begleitet wurde sie auf dem Flügel von Angelina Sinani, ihrer Klassenkameradin.

 

Nun war es endlich soweit. Zufrieden nahmen die SchülerInnen auf der Bühne ihre Zeugnisse entgegen und lächelten in die Kamera für das letzte Klassenfoto.

 

Wer hätte gedacht, dass dieser Abschlusstag trotz Corona- Auflagen noch so spannend und feierlich werden würde!

 

Bye, bye! Wir wünschen euch für eure Zukunft von Herzen alles Gute!

 

Das Lehrerkollegium der RSGK

Frau Dr. Lork/Frau Bemberg (10a)

 

Frau Herpertz in Vertretung (10b)